Die Sonne trug Trauer
vom Himmel fielen Tränen
der Wind schwieg
und die Tiere verstummten.
denn es war ein Engel
der in Liebe starb


(Verfasser unbekannt)

 

 

 

Dies ist unsere Laterne.

  

 

Sie brennt immer, wenn ein Tier stirbt.

 

Leider müssen wir sehr oft ein Licht anzünden.

 

___________________________________________________________________________________________________

Murphy

27.02.2016

Leb wohl Großer

Du fehlst uns und Deinen Freunden

Leb wohl stolzer Kater der so vielen die Welt gezeigt hat

Den Unfug aber auch alles Wichtige was Katze können muss

Ausgesetzt als Baby zwei Tage vor Weihnachten mitten im Schnee

Dir hat Gizmo alles gezeigt und wie er warst Du der Chef der Gruppe

Murphy, viele Tränen, viele Erinnerungen, wenige Worte das trifft es glaub ich ganz gut

Gute Reise und grüß sie alle von uns ganz lieb

Wir vermissen Dich Deine Katzen- und Menschenkumpels

Hier brennt eine Kerze für Dich

____________________________________________________________________________________________________

 

Sissy

01.09.2015

Mach’s gut, altes Kuschelmonster.

Mögest du auch im Katzenhimmel immer
jemanden finden, dem du das Kopfkissen klauen kannst.

Wir werden dich
schwerstens vermissen.

Hilde und Martin
 

____________________________________________________________________________________________________

Dojan

24.08.2015

 

 
 
Als der Regenbogen verblasste,
da kam der Albatros,
und er trug dich lieber Dojan mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.

Behutsam setzte er dich an den Rand des Lichts.
du bist eingetreten und fühlst dich geborgen.

Du hast uns nicht verlassen,
sondern bist nur ein Stück voraus gegangen.

____________________________________________________________________________________________________
 

Biene

20.02.14

Gekämpft und doch verloren
aber nur wer kämpft kann gewinnen

Kleine Biene auch wenn es eine kurze Zeit war
Du hattest eine schöne Zeit
Du hattest eine liebe Familie gefunden
Deinen Katzenfreund bei dir.

Als du gefunden wurdest mit knapp 3 Wochen
warst du mehr tot als lebendig
Du warst schwer verletzt und hast überlebt.

Jemand hatte dich schreien hören
die Polizisten haben dich gerettet
und die Tierärzte haben ein Wunder vollbracht.

Man konnte helfen
Wir haben dich gepäppelt und du hast schnell
ganz liebe Menschen gefunden die dir ein
Zuhause geschenkt haben.

Wir wünschen Deiner Familie viel Kraft  
hier brennt eine Kerze für eine ganz tolle
und liebe Katzendame.

traurige Grüße

____________________________________________________________________________________________________

Keksi

21.07.12

Liebe Keksi

Danke für die Jahre mit Dir.

Das ich Dich kennenlernen durfte, war schön!

Immer im Herzen meine Keksi.

Deine Katharina


 

Unbekanter Kater

22.06.2012 Du warst ein alter Kater, sahst aus wie ein "Streuner". Sahst aus, als hättest Du Dein Leben lang draußen in Freiheit gelebt. Mit allen Vor- und Nachteilen. Aber frei.

Jetzt am Ende Deiner Zeit suchtest Du die Nähe zu Menschen. Suchtest möglicherweise Hilfe. Die Dame vom Autohaus hat Dich bemerkt und uns angerufen. Sie sagte, es sieht aus als würde Dir ein Ohr fehlen Erst als uns die freundlichen Herren von der Werkstatt gegenüber verständigten konnten wir Dich einfangen.

In der Tierklinik Gessertshausen konnten wir Dich genauer betrachten. Was wir sahen war schrecklich. Ein Tumor hatte Dir das Ohr und das halbe Gesicht zerfressen. Du mußt monatelang grauenhafteste Schmerzen gehabt haben. Leider konnten wir Dir nur dadurch helfen, dass wir Dein Leiden beendeten.

Machs gut und grüß die anderen.

 


 

Bruno

   02.06.2012

  

 

Von Deinen liebenden Vorbesitzern wurdes Du vier Wochen in den Garten gesperrt bevor sie Dich in die Tierklinik Gessertshausen brachten. Du warst alt, hattest schlechte Nierenwerte und hast wahrscheinlich ein paar mal in die Wohnung gepieselt. Also einmal Umbringen bitte.

So wie Du hat noch keiner geschmust. Hier wurdest Du geliebt, hast Dein Essen genossen, durftest im Bett schlafen und nach herzenslust Kuscheln. Du warst einfach riesig. In Deiner besten Zeit musst Du ein Hüne gewesen sein. Am Ende hattest Du nur noch etwas mehr als drei Kilo. Du warst so lang, dass Du wenn Du im Katzenklo standest gar nicht mehr hineinpieseln konntest weil Du vorne und hinten übergestanden bist. Das hat zwangsläufig zur einen oder anderen Pfütze geführt. Die letzten Tage hast Du Dich schon etwas zurückgenommen.  Heute bist Du in der Küche gesessen und hast einfach unter Dich gelassen. Nach Rücksprache mit der Tierklinik Gessertshausen haben wir gemeinsam beshlossen, dass dieser Zustand für Dich nicht tragbar sein kann. Du hast heute Morgen noch genüsslich gegessen und ausgiebig mit uns geschmust. Deine Katzenfreund haben sich auch verabschiedet. Trotzdem haben wir mit Dir die letzte Fahrt angetreten. Du warst toll.

Leider waren Dir nur noch knapp sieben Wochen gegönnt, die Du bei uns sein durftest. Dir hat es bei uns gefallen, das weiss ich sicher.

 

Lebe wohl und grüss mir die anderen.

 


Cleo

29.05.2012  

Eine aufmerksame Frau hat am Bahnhof in Meitingen eine Katze schreien hören. Sie hat dort niemanden erreicht und musste auch mit ihrem Zug mitfahren. So hat sie uns mit dem Handy angerufen. Wir sind dann zum Bahnhof gefahren. Zwischenzeitlich haben wir einen ordentlichen Zauber veranstaltet. Sogar die Bahnpolizei war "alarmiert" worden. Der superfreundliche Fahrdienstleiter hatte in in der Zwischenzeit im Keller nachgeschaut und tatsächlich ein Kätzchen gefunden - Dich. Sogar seine Gschwollne hat er mit Dir geteilt. Essen wolltest Du nichts - aber schmusen. Klar, Du warst ja rollig. Gerochen hast Du wie ein ganzer Güterzug nach öl, Maschinen und Keller. Du hast Dich vermutlich abgeschleckt. Was an Deinem Fell hing wissen wir nicht. Es konnte aber auch in der Klinik nicht entfernt werden. Wahrscheinlich hat es bei Dir die verheerenden Durchfälle ausgelöst. Die haben wir nie richtig in den Griff bekommen. Ob noch irgendeine andere Erkrankung dazu kam wissen wir nicht. Du wurdest wieder und wieder rollig - immer schneller. Dass die Kastration Stress für Dich bedeuten würde war uns klar. Die Dauerrolligkeit aber auch. So wurdest Du operiert. Alles ging soweit gut. Wir haben dann ein neues Zuhause für Dich gefunden, wo Du Dich auch wohl gefühlt hast. Dann wurdest Du krank. FIP war am Ende die traurige und brutale Diagnose. Tödlich und unbarmherzig.

 

Machs gut meine Süsse und grüss mir Die anderen.

Und wieder brannte die Kerze, die Trauer im Herzen und die Tränen in den Augen. 

 

 


Paulchen

07.05.2012

                                

 

Deine Vorbesitzerin nannte Dich >>liebevoll<< "Grosser". Gehalten hat sie Dich und Deine Freunde schlecht. So schlecht, dass Euch ein Richter von ihr wegnahm. So kamst Du zu uns. Deine Freunde fanden anderswo ein neues Zuhause. Du warst in einem erbärmlichen Zustand. Ausgemergelt, vom Dauerkatzenschnupfen schwer gezeichnet. Dank der grossartigen Hilfe der Tierklinik haben wir Dich wieder einigermassen hochgepäppelt. Nur Deine Augen haben sich nie mehr erholt. Wie man auf dem Foto sieht, warst Du der Kuschelopa für alle unsere Babys. Schmusen - das war eh Deins. Das hast Du bis zuletzt genossen. Letztendlich waren es auch bei Dir die Nieren, die Dich im Stich gelassen haben. Auch bei Dir hoffe ich, dass die 3 1/2 Jahre die Du bei uns warst gut für Dich waren. Ich glaube, es hat Dir bei uns gefallen und Du warst glücklich.

An dem Tag an dem Du gehen musstest kam ein neues Würmchen zu uns. Tanennba. Mutterseelenallein in einem Industriegebiet in Gersthofen gefunden - höchstens drei Tage alt. Die durftest Du leider nicht mehr "bemuttern". Du hättest auch bei ihr deinen Job prima gemacht - wie bei allen anderen auch. Leider konnte ich Dich auf Deinem letzten Weg nicht begleiten. Ich musste wieder einmal arbeiten.

 

Machs gut und grüss mir die anderen.

Und wieder brannte die Kerze, die Trauer im Herzen und die Tränen in den Augen..
 

 


Woodly 


27.01.2012

Heute ist der 2. Juni. Vorher hab ich nicht die Kraft gefunden.

Als wir Dich zum ersten mal trafen, lebtest Du bei einer anderen Tierschützerin. Sie hatte in der Zeitung inseriert. Nachdem wir (fast) alle Katzen gesehen und kennen gelernt hatten fanden wir Dich - unter einem riesigen Kater. Meikie. Du warst der kleinste von allen. Als junger Freund für Tini kamst Du zu uns. Ihr habt Euch richtig angefreundet. Als Feivel starb hattest Du Deinen Einbruch. Du zogst Dich zurück. Hattest immer mehr Angst, fandest nicht mehr in die Gruppe. Leider hat sich nie ein Platzangebot für Dich ergeben, wo Du glücklicher hättest werden können. Die zwei schweren Zahnoperationen haben Dich mehr Kraft gekostet als Du hattest. Ich hoffe, Dir hat es bei uns gefallen. Mit Deinem Sterben durften wir erstmalig die Erfahrung machen, einem geliebten Tier die letzten Stunden auf seinem Weg zur Seite stehen zu dürfen ohne dass es eingeschläfert werden musste. Ich hoffe, dass es für Dich auch gut war.

 

Lebewohl  und grüss mir die anderen.

 Und wieder brennt die Kerze, die Trauer im Herzen und die Tränen in den Augen.

 

 


Blitz

01.01.2012

 Heute brennen zwei Kerzen in unserer Laterne. Blitz hat den Kampf verloren.

Sein Start ins Leben war denkbar schlecht. Geboren auf einem Bauernhof, wo er den Menschen sch... egal war. Im Gegenteil. Wir mussten uns noch mit dem Bauern streiten um ihn und seine Schwester überhaupt einfangen und zur Behandlung bringen zu können. Beiden musste sofort je ein Auge herausoperiert werden, da sie vom Katzenschnupfen bereits zerstört waren. Danach mussten sie einige Wochen in der Praxis in einem Käfig leben, um die Wunden optimal versorgen zu können. Danach durften sie  zu Johanna - endlich raus aus der Kiste. Dort hat dann Donna ihrem Bruder die Schwanzspitze kahl genuckelt - warum weiß keiner. Das verheilte aber super nachdem er einige Zeit bei uns war. Als er endlich so weit stabil schien zog er in sein neues Zuhause. Dort wurde er von Ursel (Dosine),  Findus (Jungrüpel) und Curlie (alte blinde Katzenlady) herzlich empfangen. Irgendwann war die Schwanzspitze wieder offen, warum auch immer. Übliches Prozedere - Klinik, Diagnose, Wundversorgung, Antibiotikum usw. Dann Rückschlag. Erneut Klinik, diesmal mit schlimmer Diagnose - die Schwanzspitze muss amputiert werden. Operation gut verlaufen, Blitz wieder zu Hause, aber etwas matschig. Er wurde aber zu lange nicht wieder lebhaft. Man hat sich große Sorgen gemacht, konnte aber nicht helfen, weil man nirgens ansetzen konnte. Plötzlich hat sich sein Zustand rapidde verschlechtert. Wieder Klinik, wieder Diagnostik - infauste Diagnose. FIP. Heimtückisch, tödlich, unberechenbar.

Blitz musste eingeschläfert werden.

Machs gut und grüß mir die anderen. Heute weint auch der Himmel.

 


Grandpa

24.12.2011

Ich möchte euch eine Geschichte erzählen von einem ganz lieben Kater der vor ca. 2 Jahren hier in Langweid gefunden wurde. Es war wie so oft - Nachbarn entdeckten ihn im Garten und hatten Mitleid. Wir fingen ihn ein er war zur Untersuchung und Kastration in der Tierklinik. Der arme Kerl hatte fürchterlichen Schnupfen, kaum noch Zähne, war geschätzte 10 Jahre alt und hatte einen alten Trümmerbruch an der Hüfte. Dieser muss ihm starke Schmerzen verursacht haben. Er wurde operiert und ihm wurde neben dem Hüftkopf noch einiges an kleinen Knochensplittern rausoperiert.

Wir erfuhren Monate später dass er wohl schon mindestens 4 Jahre im Dorf unterwegs war und die Dame die ihn draussen versorgte kurz vor dem Zeitpunkt als wir ihn fanden, gestorben war. Die Verletzung muss mindestens genauso alt gewesen sein, aber er war ein Streuner und nicht zahm und konnte nicht eingefangen werden.

Alex und Hanne waren so lieb und haben ihn zum Päppeln aufgenommen und ihm ein schönes Zuhause für seinen Lebensabend geschenkt. Er hatte nun noch fast 2 wunderschöne Jahre bei den beiden.

Am Heiligen Abend musste er erlöst werden. Seine Leber versagte und ihm ging es sehr schlecht.

Grandpa ein ehemaliger Streuner der doch noch ein Zuhause gefunden hatte
war ein ganz stolzer und wunderschöner lieber Kater.

Leb wohl wir haben heute erfahren dass du gegangen bist.
Es ist traurig aber wir wissen wir konnten dir noch helfen
und du hattest auf deine alten Tage eine liebe Familie und Katzenfreunde.

Tschüß hier brennt eine Kerze für dich - gute Reise Grandpa.

 


Fenny

16.11.2011

25. In Worten Fünfundzwanzig. So viele Jahre hast Du die Gesellschaft von Menschen ertragen. Beinahe hätten sie Dich aus Angst vor Umzugsstress eingeschläfert. Aber trotz des Umzuges und Deiner Tumore hast Du noch fast zwei Jahre bei uns gelebt - glücklich wie wir hoffen. Am Ende haben dann Deine Nieren vollständig den Geist aufgegeben und Deinen ohnehin schon altersgeschwächten Körper vergiftet. Du wolltest am letzten Tag nichts mehr essen und konntest nicht mehr Aufstehen. Ein fieser Eiterzahn hat Dich zusätzlich geplagt. Den hätte man unter Narkose behandeln müssen, was Du sicher nicht überlebt hättest. So mussten wir die schmerzliche Entscheidung treffen, dass die Zeit gekommen ist, Dich gehen zu lassen. Wir haben noch ein letztes mal geschmust, bevor wir zur Tierärztin gefahren sind.  Du bist schon bei der Einleitungsnarkose ganz ruhig für immer eingeschlafen. Du warst eine ganz besondere und herausragende Katzenpersönlichkeit. Das Büro - Dein sicheres Domizil - ist verdammt leer ohne Dich. Wir vermissen Dich so sehr wie wir uns freuen, dass Du so lange ein glückliches Leben haben durftest und am Ende nicht oder nur sehr kurz gelitten hast.

 

Wir haben zweimal eine Kerze für Dich angezündet. Wer so lange lebt hat länger Licht verdient.

Und natürlich heule ich wieder, obwohl es schon zwei Wochen her ist. Du warst halt was Besonderes. Wir sind dankbar dafür, dass wir Dich kennen lernen durften.

Machs gut und grüß mir die anderen.


Nero

2. November 2011

Als Du zu uns kamst, habe ich mich sofort in Dich verliebt. Du warst halt wie alle vom Bauernhof - das heißt verrotzt und ganz arg pflegebedürftig. Und ganz, ganz lieb. In den paar Wochen die Du hier warst hast Du mein Herz erobert und Deinen Freund Sam kennen gelernt - die rotzefreche Flaschenaufzucht. Deine neuen Menschen haben Euch beide zu sich genommen. Mir weinte das Herz. Und es war nichts gegen das , was ich heute empfinde. Du hast verloren, gegen diesen fiesen FIP-Erreger. Ich war zu feige, mich heute Abend von Dir zu verabschieden. Du wurdest heute noch von Deinen Menschen beerdigt. Dein Freund Sam hat sich auch von Dir verabschiedet. Und wieder heule ich, und wieder werde ich extra für Dich eine Kerze anzünden und allmählich hasse ich es. Es tut immer so weh. Besonders bei so jungen.

Machs gut und grüß mir die anderen.

 


 Micky

1. November 2011

Du wurdest in einer Tierarztpraxis abgegeben zum Einschläfern. 13 Jahre ist aber kein Alter, wo man sterben muss, weil man seine Medikamente nicht nehmen möchte. Leider hast du diese aber zuhause zu lange verweigert. Wir hätten gerne für dich eine Pflegestelle gesucht in einer lieben Familie. Die Tierärztin hat versucht dir zu helfen und du bekamst jeden Tag deine Medikamente. Nur leider half es nichts mehr. Dein Körper war bereits zu schwach um zu kämpfen.

Ich kannte dich nur von der kurzen Zeit in der Praxis. Aber das bisschen hat mir gezeigt deine Familie hatte lange einen ganz tollen Kater.

Leb wohl, schade und sehr traurig, dass wir dir nicht mehr helfen konnten.

Hier brennt eine Kerze für dich. Gute Reise du Lieber.

 


Alle unbekannten Opfer

01.11.2011

Heute entzünde ich ein Licht für all diejenigen Tiere, die unerkannt und unbemerkt den schrecklichen Verkehrstod sterben. Ebenso soll es leuchten für die, die von den Menschen aus Dummheit, Niedertracht, Geldgier und was weiß ich für humanen Beweggründen unwürdig leben und sterben müssen. Diese Kerze soll dem Gedenken an diese armen Wesen dienen aber auch der Hoffnung auf Erleuchtung der Menschen zum Ausdruck bringen.

Wir kämpfen für Euch.

 


 

"Apollo"

29.10.2011


Apollon,  der Gott des Lichts, der Heilung, des Frühlings, der sittlichen Reinheit und Mäßigung sowie der Weissagung und der Künste, insbesondere der Musik, der Dichtkunst und des Gesangs; außerdem war er der Gott der Bogenschützen.

 

Durch eine tragische Verkettung unglücklicher Umstande wurdest Du allem Anschein nach erst fast einen ganzen Tag nach Deinem Unfall gefunden. So schwer wie Deine Verletzungen waren, hätte man Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch sofort danach nicht mehr helfen können. Viele Stunden Leid wären Dir aber erspart worden. Die Ärzte in der TK Gessertshausen konnten Dich nur noch erlösen.

 

Auch Dich durfte ich nicht kennenlernen. Dennoch weine ich um Dich und habe Dir eine Kerze angezündet.

 

Machs gut und grüß mir die anderen.

 


 

"Freitag" 

Mittwoch den 19.10.2011

Freitag, den Namen hast Du bekommen, weil Du wie Robinson auf der (Verkehrs)Insel gelebt hast. Eine ganze Woche lang. Eine aufmeksame Passantin hat Dich gesehen, wie Du auf den Kreisverkehr hinaufgelaufen bist. Und danach noch einmal dort in der Sonne liegen. Sie hat beschlossen, Dich zu retten. Wir konnten Dich nicht dazu bewegen in unsere Falle zu gehen. Kathrin hat Dich dank ihrer Beharrlichkeit und Ausdauer doch noch einfangen können. Zum großen Glück hat sie Dich nicht ins Tierheim sondern nach Gessertshausen in die Klinik gefahren. Leider warst Du so sehr verletzt, dass Du so nicht wieder hättest gesund werden können. Die Ärztin konnte Dir nur noch dadurch helfen, dass Sie Dein Leiden beendete. Du mußt höllische Schmezen gehabt haben. Wahrscheinlich wurdest Du von einem Auto angefahren. Ich habe Dich nicht ein einziges Mal gesehen. Natürlich brennt auch für Dich unser Licht.

Machs gut und grüß mir die anderen.

 


 

"Jim"                         "Knopf"

14.08.11                       25.08.11

Kleine Häsin Knopf grüß deine Schwester ganz lieb von uns

leider hast Du heute morgen Deine letzte Reise angetreten :-(

 

Gute Reise kleiner Hase

Du und deine Schwester hatten gute Chancen

Kleine Winzlinge als ihr gefunden wurdet

Eure Mama hat sich nicht um euch gekümmert

Weil euch Menschen angefasst hatten

Trinken wachsen schlafen das war Eure Welt

Ihr hattet eine ganz tolle Pflegemama

Ihr hättet einen großen Wald als Zuhause bekommen

Einen Wald wo kein Jäger auf euch schießt

 

Es sollte nicht sein

Kleine Jim leb wohl gute Reise

Wir hoffen Deine Schwester schafft es

Hier brennt eine Kerze für dich

 


 

"Pauline"

02.08.11

 

Pauline es tut mir leid,

es macht mich traurig,

wir hätten dir gerne geholfen.

Wir und die Ärzte haben alles getan,

konnten dir nicht helfen.

Wir konnten dir zeigen was Wärme und Liebe ist,

mehr leider nicht.

 

Pauline kleine Maus leb wohl. Wir werden mit deinen Geschwistern kämpfen

und hoffen dass wenigstens sie leben dürfen.

 

Pauline, du hast dich ebenso still und leise in unsere Herzen

wie aus dem Leben geschlichen.

Du hast dein Plätzchen neben Jan, den kennst du bestimmt noch vom Hof.

 

Grüß die Lieben über der Brücke.

Deine traurigen Pflegeeltern und Deine Freund

 

Kleine Maus, ich konnte weder bei Dir sein, als Dein kleiner Körper den Dienst versagte noch als Du beerdigt wurdest.

Ich habe Dir aus dem Garten einer ganz, ganz lieben Katzenfrau eine wunderschöne Blüte mitgebracht und auch für hier eine Blume ausgesucht. Natürlich brennt auch für Dich unser Licht.

Machs gut und grüß mir die anderen.

 

 


Entlaufener Kater "Fipsi"

Der seit dem 02.07.11 vermisste Kater Fipsi aus Augsburg wurde leider tot aufgefunden. Er wurde überfahren :-(

 


Unbekannter Fundkater aus Meitingen

17.07.2011

Heute, am 17.07.2011 wurden wir gegen 19:00 Uhr über Umwege von einer Familie aus Meitingen verständigt. Sie teilten uns mit, dass
sich im Garten ihres Anwesens eine Katze befinde, der es sehr schlecht ginge (das Tier wurde gegen 17:00 Uhr erstmalig auf der inneren Seite des
Gartentores gesichtet).

Wir machten uns daraufhin auf den Weg nach Meitingen. Dort angekommen fanden wir unter einem Gebüsch eine augenscheinlich ausgewachsene Katze unbekannten
Geschlechts in äußerst schlechtem Allgemeinzustand vor. Die Katze ist braun getigert mit weißen Pfoten.

Sie blutete dem ersten Anschein nach aus der Schnauze und zeigte so gut wie keine Gegenwehr, was bei einer (schwer) verletzten Katze so nicht möglich
ist. Ob das von einem Unfall, einer Misshandlung, Giftaufnahme oder anderer Ursache resultiert oder ob sie weitere Verletzungen hat, konnten wir nicht
feststellen. Weitere Untersuchungen wollten wir im Vorgriff auf tierärzliche Maßnahmen nicht durchführen, um das Tier zu schonen. Die von uns
verständigte FFW Meitingen verbrachte das Tier in die Tierärztliche Klinik Gessertshausen.

Die Katze wurde in einem Garten aufgefunden, den sie nach Angaben der Bewohner aus eigener Kraft nicht hätte ereichen können. Den Zaun hätte sie
in ihrem Zustand keinesfalls überwinden können, der Spalt zwischen Zaun und Boden ist zu schmal. Deshalb wurde vermutet, dass jemand das Tier über den
Zaun gelegt/geworfen haben müsse. Er hat auch versucht, sich kriechend den Menschen zu nähern.

Über einen eventuellen Besitzer ist nichts bekannt.

><

Um 20:03 ruft die Klinik an, dass es sich um einen ungekennzeichneten, nicht kastrierten Kater handelt. Das Tier ist in einem
derart schlechten Zustand, dass es jetzt eingeschläfert wird. Das Tier kann nach Aussage des Tierarztes den Garten nahezu unmöglich aus eigener Kraft
erreicht haben. Er hatte ältere Verletzungen, war bereits von Maden befallen und schon relativ steif. Dies bestärkt die Vermutung, dass jemand das arme
Tier über den Zaun geworfen hat.

Das Ableben wäre innerhalb kurzer Zeit sicher gewesen, wenn auch qualvoll.

 

Wenige Minuten später war ein ganz außergewöhnliches Licht draußen es regnete und es gab einen wunderschönen Regenbogen.

Selbstverständlich brennt auch für Dich, unbekannter Kater, unser Licht. Und auch für Dich weine ich.

Alles gute und grüß mir die anderen.

 

 


 

"Jan"

23.06.2011

Am Dienstagabend, 21.06. wurde auf dem Bauernhof, auf dem gerade unsere Fangaktion läuft, ein weiteres Katzenbaby gefunden. Seine Augen waren schlimm, ansonsten ging es ihm einigermaßen. Es hat dann auch gespielt, getrunken und nach Wärme gesucht. Am Mittwoch haben es die Hofbewohner zum Tierarzt gebracht, wo es Erstversorgt wurde. In unserer Pflegestelle lebte das Kleine, das dort den Namen Jan bekam, etwas auf. Bis heute, Donnerstag Nachmittag, der Einbruch kam. In der Tierklinik mußte dann die bittere Diagnose gestellt werden, dass es keine Chance mehr gibt. Beide Augen schwerstens geschädigt, keine Muskelspannung mehr, Atemgräusche auf der Lunge und vermutlich höllische Schmerzen.

Gute Reise.

Deine Kerze brennt schon.

Der Himmel hat standesgemäß geweint.

Lebe wohl und grüß die anderen.

 


Unbekannte Mieze

 

Auf der Bundesstraße B2 auf Höhe der Anschlußstelle Gersthofen Mitte wurde heute (19.06.11)

ein rotes Kätzchen tot auf der Fahrbahn gefunden und von der Polizei weggeräumt. Eine Tätowierung war nicht mehr zu erkennen.

Lebe wohl und grüß mir die anderen.

 


"Jack"

22.05.11

Kleines schwarz-weißes Katzenkind

Du hattest einen Namen

Maggi hat ihn Dir gegeben

Mehr konnten wir nicht für Dich tun

Du warst nicht alleine als Du gingst

Leb wohl kleine Katzenseele grüß die Lieben

Wir weinen um Dich

Auch wenn wir Dich nur zwei Stunden kannten

Du hättest alle Chancen gehabt. Leute haben Dich am Feld gefunden. Du warst verletzt und sie wollten Dich ins nächste Tierheim bringen. Da war aber gestern abend gar keiner da. Der Dorftierarzt konnte Dir wohl auch nicht so recht helfen. Dosenmilch statt Aufzuchtmilch. Geht auch zur Not. Wärmflasche. Es wurde alles für Dich getan.

Die Leute haben uns heute Nachmittag angerufen und wir sind gleich mit Dir in die Tierklinik. Aber es war zu spät. Dein kleiner Körper bestand fast nur aus Eiter. Keine Ahnung wie lange Du schon da lagst am Feld. Dörfliche Idylle überm Lech :-(

Und wer bei solchen sinnlosen Quälereien noch gegen eine Kastrationspflicht ist, hat den Knall nicht wirklich gehört.

Bin traurig und wütend zu gleich. 22 Stunden hätte man Dir Leid sparen können. Und ganz ehrlich wäre Deine Mama kastriert gewesen, hätte man Dir die vier Wochen Leben auch sparen können.

 


"Katti"

Wie so oft auf dem Land hast Du liebe Menschen gefunden, die dich fütterten und dir ein warmes Zuhause gaben und einen Namen. Bei ihnen warst du und deine Freunde mit Sicherheit glücklich. Bis gestern. Da hat dich ein Auto aus deinem noch recht jungen Leben gerießen. Es tut mir leid, dass wir dir nicht mehr helfen konnten. Aber die lieben Menschen, die sich um dich kümmerten, werden dich bei sich im Garten beerdigen.

Sie haben ein weiches Herz für Bauernhofkatzen wie dich. Eure Besitzer brauchen auch wohl nur zum Mäusefangen. Wirklich wert seid ihr ihnen nichts. Aber wir kämpfen auch für euch und wir werden auch euch nicht um Strassenrand liegen lassen. Und vielleicht fühlt sich durch uns auch mal der eine oder andere Landwirt angesprochen und kümmert sich besser. Aber nur vielleicht :-(

Katti leb wohl kleine Streunerseele und gute Reise, unser Youngster vom Futterplatz ging einen Tag vorher. Mich machte es sehr traurig ...........

 


"Youngster"

Ihr wart zu dritt,  vom Herbst - und vom Bauernhof. Du weiß mit grauen Tigerflecken - fast wie unser Klecks.  Heute Morgen hattest Du kein Glück in unserer Zone-30-Rennstrecke. Die Nachbarin hat uns verständigt. Als wir Dich fanden konntest Du die Hinterbeine nicht benutzen. Bist trotzdem vor Angst fast wahnsinnig durch den halben Garten gerobbt. Am Ende konnten wir Dich doch in den Transporter heben. Nach einer kleinen Odyssee kamst Du in der Tierklinik Gessertshausen an. Dort hat sich dann leider herausgestellt, dass Deine Verletzungen so schwer sind, dass Du damit nicht leben könntest. Nur erlösen konnten sie Dich noch.  Dein Bauer hat Dich übrigens verleugnet.

Machs gut und grüß mir die anderen.

 


Streunerseelen

Nachdem es im Moment so viele von euch alten unkastrierten und wohl heimatlosen Katzen hier zu viel wird, möchte ich einfach mal an euch denken. Ein Leben voller Freiheit, schön für euch. Hoffentlich immer ausreichend Futter und nie Hunger. Vielleicht? Ein warmes Plätzchen zum Schlafen oder in der Kälte frieren?

Eine Katze die draussen leben kann, jagen kann und tun kann was sie möchte ist - denke ich - eine glückliche Katze. Nur überfahren, am Strassenrand zum Sterben hingelegt. Es tut mir in der Seele weh. Oder wie erst ein alter kranker Kater der mal Besitzer hatte und dann wohl ausgesetzt wurde? Auch für euch brennt unsere Kerze. Kommt gut rüber ihr Streunerseelen.

 


Totfund zwischen Hirblingen und Täfertingen 14.03.11

Heute Mittag haben wir an der von Batzenhofen kommenden Straße die an Hirblingen vorbei nach Täfertingen führt eine tote Katze gefunden.

Sie ist weiblich, rot, leider nicht gechipt oder tätowiert. Das Alter war nicht mehr zu schätzen. Laut einer Anwohnerin liegt sie schon seit Samstag dort. So, wie sich das Verletzungsmuster einschätzen läßt, war sie sofort tot. Leider mußte sie den schrecklichen Verkehrstod ganz alleine sterben.

Fotos haben wir wegen des Zustandes des Tieres nicht gemacht.

Sie wird bei Funero eingeäschert. Das spendieren wir ihr. Gute Reise, unbekannte Mieze.

Grüß mir die anderen.

 


"Flecki", das Meerschweinchen unser 2.Vorsitzenden

Schon Mitte der Woche sah es mal nicht gut aus um den Meerschweinbock Flecki. Dann hat es sich wieder gebessert - vorübergehend. Gestern Abend rief Maggi an und fragte um Rat, weil es ihm schlecht ging. Heute Morgen war er völlig eingebrochen und so faßten wir den traurigen Entschluß, mit ihm in die Klinik zu fahren, nachdem alle Symptome auf ein Nierenversagen hindeuteten. Dort bestätigte sich der Verdacht leider.

Er hat von all dem nichts mehr gemerkt und das Einschläfern ging sehr schnell und ohne Probleme.

Flecki, wie so oft wenn ein Tier ging, hat vorhin der Himmel mit uns geweint. Du hattest vier hoffentlich tolle Jahre bei Deinen Menschen. Letzten Sommer durftest Du sogar noch den eigenen Garten mit Auslauf genießen. Gute Reise, kleiner Mann.

Grüß mir die anderen.

 


Unbekannter Hund

 

Heute brannte in Neusäß ein Haus ab, in dem eine alte Frau wohnte. Leider kam die Frau und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ihr Hund bei dem Feuer um.

 


"Bobby"

 

Der junge, getiegerte Kater der vor einem Jahr einer Frau in Herbertshofen zugelaufen war und der in Bobingen ein neues schönes Zuhause gefunden hatte, wurde in einer "Zone 30" von einem Auto angefahren und war sofort tot. Leb wohl.

 


"Gipsy" 08.11.2010

Gipsy ist gestern über die Regenbogenbrücke gewandert. Wir sind alle sehr schockiert und können es weder fassen noch in Worte fassen. Mit Sicherheit wird in unseren Herzen ihr Platz immer bleiben und wir werden sie immer vermissen. Sie war eine so schlaue, so liebe Katze. Wir denken auch ganz fest an Paula, Christian und Gipsys Katzenfreund Paul.

Gipsy machs gut und grüß die Lieben.

Die Zeit sollte still stehen

das tut sie nicht

du bist weg

nicht nur an einem neuen Platz in einem neuen Zuhause

nein für immer

Gipsy wurde eingeäschert und wurde von Susanne auf Zypern beerdigen. Gipsy ist wieder in ihrer Heimat.

  


 

Kleiner Igel

Vorgestern habe ich hinter dem Hallenbad in dem ich arbeite einen Igel liegen sehen.

Nachdem der Bauhof am Nachmittag dort mit großen Maschinen Laub aufgesaugt hat,

war für mich klar - der Igel ist in das Mähwerk geraten und tot.

Ich konnte leider nicht gleich nach draußen, und ihn wegräumen.

Gestern nun sah ich plötzlich, dass sich der Igel bewegt. Leider konnte auch der eiligste

Helfer nichts  mehr retten - Du mein kleiner Stachelfreund mußtest gehen. Zu schwer war die Verletzung.

Ich muss Dich ganz arg um Verzeihung bitten, dafür, dass Du fast 20 Stunden länger als nötig leiden hast müssen.

Ich ärgere mich schwarz über meine Dummheit, zumal ich es im Rettungsdienst anders gelernt habe.

Eins und eins ist eben nicht immer tot. Ich schwöre, dass ich kein Lebewesen mehr für tot halte,

bevor ich mich dessen wenn irgend möglich nicht vergewissert habe.

Gute Reise kleiner Stachelmann

 


"Lilly/Lisa"

Gestern für die Namenlose Katze, heute brennt sie auch für eine andere bedauernswerte Mieze.

Deine Finderin, die Samira hat Dich Lilly genannt. Weil wir so viele Lillys hatten, hätten wir Dich in Lisa umgetauft.

Du warst schon alt. Wie alt weiß niemand genau. Spielt aber keine Rolle. Jedenfalls warst Du krank, sehr krank.

Wurdest von einer lieben Tierschützerin in einem Straßengraben gefunden und mitgenommen und in die Klinik gebracht.

Dort wurdest Du erst mal stabilisiert und untersucht. Du warst ein kleines Wunder.

Solche Nierenwerte kann man eigentlich nicht überleben. Du schon.

Eine ganze Woche in der Klinik, wie lange vorher - wer weiß. Du warst zäh genug.

Dann der Versuch - Infusionen weglassen und zu uns ziehen. Gestern Abend hast Du schon nichts gefuttert.

Heute Morgen auch nicht, zudem mußtest Du brechen. Deine Temperatur ging in den Keller.

Alles sehr dramatisch.

Nach einem kurzen Anruf in der Klinik war klar, das bischen Chance das Du hattest,

hat einfach nicht gereicht. Auch nicht für einige wenige Tage oder Wochen.

So hattest Du einen Abend, an dem Du Liebe, Wärme und Geborgenheit erleben durftest.

Du hast gespürt, dass Du den Kampf verloren hast.

Als wir die Entscheidung gefällt hatten, hast Du Birgit ganz zärtlich mit der Pfote am T-Shirt gezupft.

Lilly/Lisa, heute morgen haben wir Dich auf Deinem letzten Weg begleitet.

Du mußtest nicht alleine irgendwo krepieren.

Und wieder Tränen. Ich habe Dir einen Kuß für die Mieze von gestern mitgegeben,

den ich ihr nicht selber geben konnte.

Grüß mir die anderen.

 


 

Namenlose Katze

 

 

Lebtest in einem Bauerhof,

 

 

 

 

 

 

 

wurdest falsch geliebt,

 

 

 

 

 

 

 

viele, lange Jahre,

 

 

 

 

 

 

 

war der reinste Horror.

 

 

 

 

 

 

 

Deine Babys umgebracht,

 

 

 

 

 

 

 

oft von den andren Katzen,

 

 

 

 

 

 

 

war der reinste Horror.

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende dann ins Haus gesperrt,

 

 

 

 

 

 

 

drei Tage lang gejagt,

 

 

 

 

 

 

 

ausgezehrt und ohne Kraft,

 

 

 

 

 

 

 

war der reinste Horror.

 

 

 

 

 

 

 

Sterbenskrank und ganz allein,

 

 

 

 

 

 

 

jetzt bist Du auf der andren Seite,

 

 

 

 

 

nun ist Schluß mit Horror.

(Peter Miller)

 

 


 

Namenloser Kater

Kleiner namenloser Kater

Jeder folgt in seinem Leben einer Straße.

Keiner weiß vorher, wann und wo sie endet.

Alle hinterlassen Spuren und manche kreuzen

unseren Weg,

nun hast Du hast unseren Weg gekreuzt

und Deine Pfotenabdrücke hinterlassen.........
es ist so unfair :-(

Gute Reise

 


"Balu" (Herr Männlein)

Du warst letztes Jahr bei uns in Pflege, daher habe ich nur Babyfotos von Dir.

Als Zwerg von einem lieben Menschen gerettet

hier  bei uns liebevoll gepäppelt

in deinem neuen Zuhause zusammen mit Shanti (Chiara) geliebt

und leider nur ein Jahr auf Erden.

Ich wünsche Dir eine gute Reise junger Mann, warum versteht wie so oft niemand.

Du hattest eine kurze aber sehr schöne Zeit und wirst von deiner Familie sehr vermisst.

Grüße die Lieben von uns und danke dass wir Dich kennenlernen durften.

Deinen Dosis wünsche ich viel Kraft. Birgit, Peter und deine Katzenfreunde.

 


"Fussel" - ein kleiner Engel ist gegangen

 

Die Reise ist hier zu Ende und fängt hier an

ein kleiner Engel auf Reisen..............

The good die young - nach langer, schwerer Krankheit, vielen kurzen Lichtblicken und Hoffnungsschimmern mußtest Du heute Abend gehen.

Wir wünschen Dir alles Gute und werden Dich schmerzlich vermissen, aber für immer in unseren Herzen in Erinnerung behalten.

Grüß Deinen Freund Klecks der Dir in gleich dramtischer Weise vorangegangen ist ganz lieb von uns. Sag ihm, dass wir auch ihn nie vergessen werden.

Für Dich und alle anderen brennt eine Kerze.

deine Dosis Peter und Birgit und deine Katzenfreunde und all die Menschen die mit dir gehofft, gebangt und gekämpft haben

Ein großes Dankeschön an die Tierärzte die bis zuletzt geholfen und mitgekämpft haben!

 


 

Unbekannte Katzenmama

Du warst schon fast in Sicherheit

Du warst von Leuten im Garten entdeckt worden

zusammen mit deinen Babies.

 

Wir waren schon fast auf dem Weg zu dir,

nur leider hat dich vorher die Dogge im Garten gefunden.

Du hast deine beiden Babies verteidigt und bist dabei gestorben.

 

Lebe wohl wir zünden für dich eine Kerze an

Gute Reise

 

Beide Kinder sind in Sicherheit

Unbekannte Katzenmama wir kümmern uns um deine beiden kleinen Mädels.

Versprochen


"Chewie"

 

Chewie ich wünsche Dir eine gute Reise und deinem Bruder und deinen Dosis ganz viel Kraft. Grüße die Lieben drüben.

Auch du durftest nicht alt werden. Du hast in deinem Leben anfangs einen sehr schweren Start gehabt und bist mit deinem Bruder hier sehr verschüchtert und verängstigt angekommen. Es dauerte nicht lange und du hast verstanden dass nicht alle Menschen schlecht sind, sondern es auch ganz ganz liebe Zweibeiner gibt.  Auch dein neues Zuhause war wunderschön und ich weiß du hattest dort eine wunderschöne Zeit, viel Liebe und Geborgenheit und Menschen denen du sehr wichtig warst.

Ein Auto wie so oft.......

 


 

"Klecks"

 

Plötzlich und unerwartet ja das war es. Du warst gerade mal 5 Wochen bei uns und bist gestern wieder gegangen.

Du wurdest 3 Wochen vorher mit schlimmen Verletzungen in die Tierklinik gebracht und hast die Operation an deinem Auge gut überstanden. Du hattest fürchterliche Angst vor Menschen und auch etwas Angst vor anderen Katzen. Innerhalb weniger Tage konnten wir Dich anfassen, Du kamst und wolltest Streicheleinheiten, wolltest Dich auf dem Schoß zusammenrollen. Die anderen Katzen besonders Klein Fussel, das hast Du schnell erkannt, sind tolle Spielkameraden geworden. Opi Paulchen war dein Kuschelonkel wenn Du geschlafen hast. Es war alles gut.

Vorgestern entdeckten wir an Deinem Hals eine dicke Stelle. Anfassen bzw. Festhalten war so gar nicht Deins, aber in dem Moment hast Du es Dir gefallen lassen. Wir entdeckten einen Knoten und brachten Dich natürlich gleich zum Tierarzt. Ein Abszeß klingt zwar schlimm, aber  gleich entdeckt, schon wieder nicht. Dachten wir. Gestern wurdest Du operiert, bist gut aus der Narkose erwacht und die Welt war in Ordnung. Dachten wir und dachten auch die Tierärzte. Was keiner ahnen konnte eines Deiner Halsgefässe blutete. Der Eiter in Deinem kleinen Körper hatte wohl schon mehr kaputt gemacht.

Klecks wir haben gekämpft die Tierärzte haben gekämpft aber wir haben den Kampf verloren und Du Dein Leben.

Klecks mein Bär wir haben Dich in der kurzen Zeit so lieb gewonnen. Leb wohl bis wir uns auf der anderen Seite der Brücke irgendwann treffen. Grüße die Freunde ganz lieb von uns klein Feivel, klein Betty, Charly der auch nur so alt werden durfte wie Du und Omi Lissy und Gizmo.

Klecks danke dass wir Dich - einen ganz tollen Kater -kennenlernen durften und wir werden Dich nie vergessen.