Liebe Tierfreunde,

Haustiere bekommt man im wahrsten Sinne des Wortes an jeder Ecke. Doch prüfe, wer sich ewig bindet.

Im Moment geht der Zoohandel Zajak, der in Duisburg Tiere aller Art, inklusive Welpen, zum Verkauf anbietet, durch die Presse. Aber auch im Kleineren wechseln Tiere oft auf eine recht unseriöse und unbedachte Weise den Besitzer. Es kann für die Tiere verheerende Folgen mit sich ziehen, wenn vom Menschen zu spät bemerkt wird, dass Tierhaltung nicht das ist, was er sich davon versprochen hat.

Natürlich kommt es vor, dass sich im Nachhinein auch Umstände ergeben, die das Halten eines Tieres nicht mehr ermöglichen. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig, nicht vorhersehbar und durchaus nachzuvollziehen. Auch in solchen Fällen steht Ihnen unser Verein hilfreich zur Seite.

Aber viele Punkte können bereits vor der Anschaffung eines Tieres geklärt werden. Der Verein "Katzenhilfe Augsburg und Umgebung e.V." möchte vor der Vermittlung dem neuen Besitzer dabei helfen, dass es zu keinen unschönen Überraschungen im neuen Daheim kommt.

Unsere Pfleglinge

Im Tierschutz gibt es nichts, das es nicht gibt. Handgreiflichkeiten, Beschimpfungen, das Boykottieren von Einfangaktionen kranker Tiere erschweren unsere Arbeit manchmal sehr. Aber trotzdem scheuen wir keine Mühe, für die Tiere, die unsere Hilfe benötigen, zu kämpfen auch weiterhin sämtliche Steine, die uns dabei in den Weg gelegt werden, wegzuräumen. Wir scheuen dabei keine Arbeit, keine Unkosten, keine Auseinandersetzung oder Mühe, wenn einem Tier in Not dabei geholfen werden kann.

Unsere Tiere liegen uns am Herzen, wir haben sie teils von der Straße gefangen, aus verwahrlosten Wohnungen geholt, haben keine Kosten und Mühe gescheut, dem Tier die medizinische Versorgung zukommen zu lassen, die es benötigt, haben sie gepäppelt, teils mit der Flasche groß gezogen, und sie haben zum Teil sehr lange in unseren Pflegestellen gewohnt bis sie in ein neues Zuhause ziehen können.

Sie sind uns alle sehr ans Herz gewachsen.

Es ist uns sehr wichtig, unseren Tieren ein dauerhaftes Zuhause zu suchen, in dem sie bis zum Lebensende glücklich leben können. Sie haben es verdient, viele dieser Tiere hatten bisher kein schönes Leben.

Grundvoraussetzungen

Wenn Sie, lieber Tierfreund, beschlossen haben, eine Katze aus unserem Verein mit zu sich nach Hause zu nehmen, bitten wir Sie, bereits im Vorab einige Punkte zu klären. Wir werden eine kleine Checkliste ausarbeiten, die Ihnen helfen wird, sich Klarheit darüber zu schaffen, ob die Grundvoraussetzungen für eine Tierhaltung gegeben sind.

Nur einige zu beachtende Punkte wären zum Beispiel:

- Wohnen Sie in Miete? Ist Tierhaltung gestattet?
- Tiere werden nur sehr selten in Einzelhaltung abgegeben. Sind Sie bereit, zwei Katzen zu halten?
- Leben Sie in einer verkehrsberuhigten Zone? Kommt Freilaufhaltung oder eher Wohnungshaltung in Frage?


Ist Ihre Wohnung / Ihr Haus tiergerecht ausgestattet?

Um dies abzuklären, finden bei uns vor der Vermittlung Vorkontrollen statt und es kann durchaus vorkommen, dass wir Auflagen stellen, die vor der Übergabe eines Tieres erfüllt werden müssen. Denn allzu oft haben wir bereits Hilferufe von Tierbesitzern erhalten, deren Katzen zum Beispiel von einem ungesicherten Balkon in die Tiefe gestürzt sind, sich verletzt verkrochen haben und nicht mehr auffindbar waren. Solche Suchaktionen können langwierig sein und oft erfolglos bleiben. Auch gekippte Fenster stellen eine große Gefahr für Katzen dar. Oft kommt es vor, dass das Tier aufgrund solcher Umstände so schwer verletzt ist, dass eine kostspielige tierärztliche Behandlung vonnöten ist, die den finanziellen Rahmen des Besitzers sprengt. Es ist selbstverständlich, dass wir Ihnen auch nach der Vermittlung in solchen Dingen weiterhin hilfreich zur Seite stehen, aber durch diese Vorkontrollen möchten wir unter Anderem diese Situationen bereits im Voraus weitestgehend ausschließen.

Welche Katze passt zu mir?

Auch eine Katze kann bestimmte Verhaltensweisen oder Charakterzüge an den Tag legen, die man mögen und akzeptieren muss. Es gibt eher scheue und zurückgezogene Tiere, die lieber in Ruhe gelassen werden möchten, es gibt aufdringliche Schmuser, Katzen, die Freigang brauchen, da sie ansonsten Ihr Daheim so umgestalten werden, dass es Ihrem Geschmack nicht mehr entsprechen wird oder es gibt auch recht wilde Racker, denen jeden Tag ein neuer Streich einfällt, und seinen Dosenöffner ordentlich damit in Schach hält.

Nicht die Fellfarbe oder die Rasse sind entscheidend, wichtig ist, dass die Chemie zw. Mensch und Tier passt. Um beiden die Möglichkeit zu geben, dies herauszufinden, sind Kennenlernbesuche für uns unabdingbar.

Sie besuchen dabei das Tier in der untergebrachten Pflegestelle und verbringen Zeit mit ihm.

Die Entscheidung

Die endgültige Entscheidung, ob ein Tier nun vermittelt wird oder nicht, trifft vorrangig die Pflegestelle, in welcher die Katze untergebracht ist. Bestehen Unsicherheiten, suchen wir erneut das Gespräch mit Ihnen, um diese beiseite zu räumen. Wir treffen keine willkürlichen Entscheidungen, setzen ausschließlich das Wohlergehen der Tiere dabei in den Vordergrund. Denn wir können nicht oft genug erwähnen, dass unser Ziel darin liegt, das Tier dauerhaft in eine glückliche Zukunft zu entlassen. Bestehen auch nur geringe Zweifel, möchten wir diese vorab ausgeräumt wissen. Da wir keine Tierhandlung sind, die Tiere zum Verkauf anbieten, nehmen wir uns das Recht heraus, auch Vermittlungen abzuschlagen, sollten diese Zweifel und Bedenken unsererseits weiterhin bestehen bleiben.

Schutzgebühr/Unkostenerstattung

Durch die zu entrichtende Schutzgebühr sind keineswegs die Unkosten gedeckt, die durch die Behandlung / Fütterung etc. des Tieres entstanden sind. Diese Schutzgebühr setzt sich zusammen aus tierärztlichen Kosten für die Entwurmung, Impfung und Kastration der Tiere. Futterkosten, Fahrtkosten, Tierarztkosten für FIV/Leukosetests und andere Behandlungen werden von uns aus Spenden gedeckt. Unser Verein finanziert sich rein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Willkommen daheim

Nun ist es soweit. Ihr neuer Bewohner zieht bei Ihnen ein. Haben Sie bereits alles, was Katz zum Wohlfühlen benötigt?

Futter Bitte zeigen Sie ihr die Futterstellen und den Wassernapf. Anfänglich wäre es vorteilhaft, diese separat von denen der anderen Katzen (falls vorhanden) anzubringen, bis sich Katz bei Ihnen eingelebt und sich mit den anderen Mitbewohnern vertraut gemacht hat. Für Katzen ist Nassfutter ohne Zusatz von Getreide und Zucker optimal. Für Beratungen bezüglich der Fütterung stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Kratzbaum Ihre Möbel werden es Ihnen danken.

Katzentoilette Bitte sehen Sie es Ihrem neuen Mitbewohner nach, dass anfangs kleinere Unfälle passieren können. Für ihn ist diese Umgebung noch vollkommen fremd und oft ist Unreinheit eine Folge aus dem daraus entstandenen Stress. Zeigen Sie ihm die Toilette immer mal wieder, setzen ihn hinein und loben ihn dabei.

Schlafplatz Wundern Sie sich nicht, wenn dieser jungfräulich bleibt. Die Tiere suchen sich ihre Plätze selbst. Dabei ist nicht selten sehr viel Phantasie im Spiel. Einer unserer vermittelten Kater hat eine Obstschale, in die er gar nicht ganz vreinpasst, als Schlafplatz auserkoren.

Spielzeug Sie werden staunen, mit was sich Katz alles befassen kann. Oft bleiben originelle Katzenspielsachen, die für viel Geld erworben wurden um das Tier zu beschäftigen, uninteressant, solange das bunte Papierfiezelchen so schön raschelt und durch die Gegend fliegt. Oft geht auch Inventar zu Bruch, darüber sollten Sie sich bewusst sein. Diebstahl von Socken, Lappen oder anderer Utensilien sind keine Seltenheit. Bevor sie diese als endgültig vermisst ad acta legen, sehen sie doch mal unter Ihrem Teppich oder Sofa nach.

Pflanzen: Katzengras ist gold wert und sollte in keinem Katzenhaushalt fehlen. Weihnachtssterne, zum Beispiel, sind giftig. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie uns bei der Vorkontrolle darauf an.

Wichtig sind Ruhe und Geduld: Das Tier kommt nun in eine komplett neue Umgebung und es ist nicht ungewöhnlich, wenn man die ersten Tage nicht viel vom neuen Kameraden zu Gesicht bekommt. Oft verkriechen sie sich irgendwo und beäugen das neue Geschehen erstmal misstrauisch aus sicherer Entfernung. Geben Sie ihm die Zeit und versuchen Sie, viel Ruhe in den Alltag zu bringen. Oft kann aber auch eine kleine Aufmunterung genügen, um den neuen Mitbewohner aus seinem Versteck zu locken. Hier ist Ihr Tierverständnis gefragt, um dies herauszufinden. Einige unserer Schützlinge kommen allerdings auch in ihrem neuen Zuhause an und nehmen es vom ersten Augenblick an recht selbstbewusst in Beschlag.

Sollten Sie erstmalig Katzen bei sich aufnehmen, bitte sehen Sie sich Ihre Wohnung vorher noch einmal genau an, sie wird ab sofort nicht mehr so sein wie früher.

Nachkontrollen

Natürlich wollen wir wissen, wie es unseren ehemaligen Schützlingen in ihrem neuen Daheim ergeht. Daher sind auch Nachkontrollen ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Über Bilder, Berichte oder Anrufe freuen wir uns immer sehr.

Probleme?

Sollten Sie Fragen haben, sich unsicher fühlen, bitte wenden Sie sich an uns, wir werden Ihnen mit Rat und Tat weiterhin gerne zur Seite stehen.

Bitte scheuen Sie sich auch nicht, sich einzugestehen, wenn Sie sich mit der Tierhaltung aus irgendeinem Grunde überfordert fühlen.

Immer wieder werden Tiere ausgesetzt, weil die Halter sich mit Situationen konfrontiert sehen, die sie überfordern. Auch in einem solchen Fall wenden Sie sich bitte jederzeit an uns.